Medizin und Pharma

In der Medizin-, Labor- und Pharmazie-Branche ist eine korrekte Kennzeichnung besonders wichtig, die auch auf Produkten lesbar ist, die häufig unter sehr niedrigen oder sehr hohen Temperaturen aufbewahrt werden. In den oben genannten Branchen besitzt ein einzelne Produkt (z. B. ein Reagenzglas) eine Reihe individueller Informationen, die ausschließlich diesem Einzelstück zugeordnet sind – die beliebteste Lösung ist der Einsatz von Strichcode-Etiketten. HKK Print spezialisiert sich auf reine Etiketten, die bei der Kennzeichnung von Medikamenten in der Pharmazie (Apotheken) beliebt sind sowie auf Identifikations-Armbändern, die im Gesundheitsdienst verwendet werden.

ETIKETTENSORTEN

  • Hochtemperatur-Etiketten:
    werden aus speziellen veredelten Folien hergestellt, die deren Einsatz im Hochtemperaturbereich ermöglichen. Sie eignen sich besonders bei der Kennzeichnung von Produkten, die unter hohen Temperaturen sterilisiert werden.
  • Niedertemperatur-Etiketten:
    selbstklebende Etiketten mit speziellem Klebstoff, der gegen sehr hohe Temperaturen bis zu -196 Grad beständig ist. Die Etiketten erfüllen die Anforderungen des kryogenen Verfahrens (flüssiger Stickstoff, Trockeneis) und können somit sicher zur Kennzeichnung von Präparaten mit Blut und Plasma verwendet werden.
  • Gegen Chemie beständige Etiketten:
    aus speziellem Kunststoff hergestellt sind diese Etiketten nicht anfällig für die Einwirkung solcher Chemikalien wie: Xylenol, Isopropyl, DMSO sowie 10% HCI . Sie eignen sich hervorragend als Identifikatoren im Labor.
  • Identifikationsanhänger:
    Anhänger dienen der Identifikation von Medikamenten, Infusionen, Geräten und Behältern im Krankenhausbetrieb. Produkte dieser Art können individuell mithilfe von thermischen Druckern oder TTR gekennzeichnet werden.
  • Anhänger-Etiketten:
    Etiketten, die auf die Flasche mit der Infusionsflüssigkeit oder Kochsalzlösung geklebt werden – und somit die Halterung auf den Verpackungen ersetzen, gleichzeitig ermöglichen sie die Anbringung der notwendigen Informationen. Die Anwendung dieser Art von Lösung reduziert Kosten und erleichtert den Transport.
  • Identifikationsarmbänder:
    Identifikationsarmbänder werden zur Identifikation von Patienten in Gesundheitszentren verwendet. Die Bänder bestehen aus einem speziellen synthetischen Material mit antibakterieller Schicht. Armbänder mit Strichcode zur Patienten-Identifikation schützen vor jeglichen Fehlern, die bei der „Bedienung” einer so großen Anzahl von Personen auftreten könnten.  Die von uns hergestellten Armbänder können während der Herstellung personalisiert werden, gemäß den vom Benutzer angegebenen Empfehlungen oder auch das Bedrucken mit thermischen oder Thermotransferdruckern ermöglichen. HKK-Print setzt komplette Identifikationssysteme um, die sowohl die Planung des Bedruckens der Bänder, die Ablesung ihres Inhalts, als auch die Registrierung der Daten von den eingelesenen Bändern ermöglicht. Diese Art von System eignet sich perfekt als automatisches System der Patientenregistrierung. Die Armbänder sind in vielen Größen verfügbar, für Kinder und Erwachsene.
  • Sicherheitsetiketten (Garantie-Plomben):
    werden überall dort eingesetzt, wo andere Sicherheitsvorkehrungen nicht möglich sind oder auch für die Kennzeichnung von Verpackungen einiger Medikamenten. Sie werden aus speziellen Folien hergestellt, die sich schichtweise auflösen oder komplett zerfallen, beim Versuch ihrer Entfernung. Nach der versuchten Entfernung ist ein erneutes Aufkleben des Etiketts unmöglich.Etiketten dieser Art können mit speziellen, bei UV-Licht sichtbaren Farben veredelt oder mit einem Firmenhologramm versehen werden.

MATERIALARTEN

PP- und PE-Folien: Folien, die gegen die Einwirkung von äußeren Faktoren wie Wasser oder UV-Strahlung beständig sind.

Folien mit antibakterieller Beschichtung: spezielle Folien zur Kennzeichnung, die mit einer antibakteriellen Schicht überzogen sind. 

Polyester Folien: Material das hohe Temperaturbeständigkeit erweisst.