LEBENSMITTELETIKETTEN

Lebensmitteletiketten sind für Hersteller eine kleine Werbeflächen. Bei der Großen Vielfalt an Produkten im Supermarkten nur dank der Etikette kann ein Produkt herausstechen und Kunden gewinnen. Heutzutage suchen auch Verbraucher viele Informationen über ein Produkt auf der Etikette bevor Sie sich für den Einkauf entscheiden. Seit 2014 gelten auch strengere EU-weite Vorschriften bei der Kennzeichnungen von Lebensmittel. Etiketten für Lebensmittel haben die Aufgabe über Herkunft, Haltbarkeit und Inhaltsstoffe (sowie Allergene, Konservierungsstoffe, Energiewerte etc.) zu informieren. Dabei werden sie entweder direkt oder indirekt auf den Lebensmitteln aufgebracht.

ETIKETTENSORTEN

OBST & GEMUSE:

  • Selbstklebende Etiketten (Haftetiketten):
    Selbstklebeetiketten stellen die einfachste Form der Produktauszeichnung dar. Es gibt Etiketten die auf der Verpackung geklebt werden aber auch solche mit Klebstoff, der zum unmittelbaren Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen ist. Sie ermöglichen die Etikettierung von Obst und Gemüse, zwecks Verleihung von Eigenschaften, die sie von der Konkurrenz unterscheidet.
  • Wineglass – Stegetiketten - (Fruit-Tags):
    Diese Etiketten finden vor allem für die Preisauszeichnung bei genetzten Produkten (Zwiebeln, Kartoffeln, Orangen etc.) Verwendung. Sie können auch als Element zum Verschließen von Obst- und Gemüse-Netzen und –Säcken verwendet werden. Auf eine Seite werden sie mit einem individuellen, dekorativen Motiv bedruckt (z. B. Logo) auf die Rückseite kommen Auszeichnungsdaten drauf (z.B . Gewicht, Herkunftsland etc.) Wineglass Etiketten sind auch bei Netzen mit Meeresfrüchten populär.
  • Funktions-Etiketten:
    Sie erfüllen festgelegte Funktionen im Verpackungsprozess von Obst und Gemüse. Sie können als „Griff“ für Netze/Säcke verwendet werden; als Fach oder Element einer Sammelverpackung.

FLEISCH, FISCH, MILCHPRODUKTE

  • Selbstklebende Etiketten (Papier o. Folie):
    Der eingesetzte Klebstoff ist zertifiziert für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln, er besitzt Eigenschaften, die ihn gegen ultratiefe Temperaturen beständig machen. Die thermotransfer bedruckbaren Etiketten zeichnen sich auch mit Feuchtigkeitsbeständigkeit aus, deswegen eignen sie sich perfekt bei Lagern und Lieferung.
  • Räucher-Etiketten:
    Ermöglichen die Kennzeichnung laut den Vorgaben des HACCP-Systems. Lösungen von diesem Typ ermöglichen die Bedruckung mit der thermischen oder Thermotransfer-Methode. HKK-Print ist der größte Hersteller von Lösungen dieser Art in Polen.
  • Blanco-Etiketten:
    Etiketten die über keinen Aufdruck verfugen, sie werden vom Kunden selbst bedruckt oder Manual beschriftet. Sie sind in viele verschiedene Größen, Farben und Materialien (Papier, Folie, Karton) erhältlich.
  • Fleischeinleger:
    Fleischeinleger werden als Herkunftsnachweis für die Fleischetikettierung eingesetzt. Die Etiketten können Sie zusammen mit dem Produkt im Beutel einschweißen, sie werden ohne Klebstoff produziert aus einem Material der im direkten Kontakt mit den Lebensmittel stehen kann.
  • Schlaufen-Etiketten:
    für manuelle oder Thermotransferbeschriftung/Thermobeschriftung. Sie können thermotransfer- oder thermodirekt bedruckt werden Diese Etiketten werden besonders bei der Fleisch und Fisch Verarbeitung eingesetzt, finden aber jedoch auch Anwendung bei  der Kisten- oder Baumkennzeichnug eingesetzt.Die Kunststoff-Schlaufen verfügen über Schlüssellöcher und Einkerbungen und können so als Schlaufe kleberlos zur Kennzeichnung verwendet werden. Alle verfügen über entsprechende Lebensmittelundenklichkeitserklärungen. Schlaufenetiketten können aus unterschiedlichsten Material, (bspw. robust und reißfest) und auch in verschiedenen Farben hergestellt werden. Wiederverschließbare Etiketten – populär bei Käse und Wurst Verpackungen. Sie werden eingesetzt, um ein erneutes Öffnen und Wiederverschließen von Produkten zu ermöglichen. In den meisten Fällen werden Verschlussetiketten aus spezieller Folie gefertigt, und sollten auf feuchten, klebrigen oder öligen Untergründen haften. Je nachdem wo ein Produkt aufbewahrt wird  werden verschiedene Typen des Klebstoffes verwendet.
  • Banderolen:
    Etiketten dieser Art sind besonders oft einsetzbar bei der Kennzeichnung von Wurst aber auch Dosen oder Glaser, sie brauchen nur ganz wenig Klebstoff, nur um die 2 Enden miteinander zu verbinden. Sie werden oft mit verschiedenen Methoden veredelt.

GLAESSER und FLASCHEN

  • Selbstklebende Folienetikette:
    mehrfärbig bedruckte Etikette, ermöglicht die Kennzeichnung von Glas- und Plastikverpackungen. Eine der Varianten dieser Art von Etikette ist die Plomben-Etikette, die beim Versuch das Produkt zu öffnen, reißt.
  • Transparente Etiketten (No-label look):
    Ermöglichen den Effekt des „No-Label-Looks“ populär bei Gläser und Flaschen. Sie können auch von der Kleberstoffseite bedruckt werden – somit haben Sie mehr Platz um mit Ihren Kunden zu kommunizieren, sie lassen Ihre Produkte zugleich hochwertiger auszusehen.
  • Wrap-Around-Etikett („Umwickel-Etikett"):  
    Sie bestehen aus Folie oder Papier, die in vielen Farben bedruckt werden können und dem Verschluss und der Sicherung der Verpackung dienen. Sie können aus Materialien mit verschiedener Dicke (auch Karton) hergestellt werden und so einen Teil der Verpackung darstellen.
  • Wasserlösliche Etiketten (Abwaschbare E.):
    besonders nützlich während der Etikettierung von Flaschen/Mehrwegverpackungen, sie sind aber auch an der Etappe der Produktion sehr beliebt und werden zur Etikettierung von Transportkisten benutzt.

ETIKETTEN MIT BESONDEREN EIGENSCHAFTEN

  • Temperaturindikatoren: warnen vor Temperatur Überschreitungen
  • Haltbarkeits-Etiketten: zeigen die Überschreitung des Haltbarkeitsdatums des Produkts an.
  • Sandwich- bzw. Booklet-Etiketten: mehrschichtige Etiketten, die die Unterbringung einer größeren Menge an Produktinformationen ermöglichen.
  • „Griff”-Etiketten für Taschen, Säcke etc.
  • Sicherungs- und Plomben-Etiketten (Siegeletiketten): garantieren die Unberührtheit des Produkts.

 

MATERIALARTEN

Alle eingesetzten Materialien und Klebstoffe besitzen die entsprechenden Atteste und Zertifikate die den Kontakt zu Lebensmittel erlauben. Für Lebensmitteletiketten können folgende Materialien benutzen werden: gewöhnliches Papier, Kreidepapier, thermisches Papier, Silber- und Goldpapier, gewöhnliche Folie, thermische Folie, transparente Folie, Karton. Alle Etiketten können in einer ungedruckten, teilweise oder vollständig bedruckten Version hergestellt.

VEREDELUNG

Heutzutage das wichtigste Element von Lebensmitteletiketten sind die eingesetzten VEREDELUNGEN, die dabei helfen, das Produkt zu „verkaufen”. HKK-Print bietet folgende Methoden der Veredelung: metallisierende Farben, matte und glänzende Lackfarben, Vergoldung, Embossing – gewölbter Druck. Bei der Herstellung der Schmucketiketten sind alle Formen und Größen zulässig.